Der Aufstieg in die Nordliga ist geschafft….

Der Aufstieg in die Nordliga ist geschafft….

Trotz eines holprigen Starts in die Saison haben wir den Aufstieg in die Nordliga gemeistert. Das erste Spiel gegen Neustadt war nicht nur fahr- sondern auch ergebnistechnisch das Strapaziöseste.
Neben Andreas, Martin und Jan kam Nico am 23.11.2019 leider zu seinem einzigen Einsatz. Trotz Satzführung verlor Nico im 3. Satz und verspürte bereits zu diesem Zeitpunkt Handgelenksprobleme. Martin konnte nach guter Leistung zum 1:1 ausgleichen. Während Andreas gewann und Jan verlor, sahen wir uns in beiden Doppeln großen Problemen gegenüber. Martin und Nico fanden insgesamt nicht wirklich zu ihrem Spiel und mussten sich in 2 Sätzen geschlagen geben. Einem teilweise unerklärlichen Doppelphänomen sei Dank konnten Andreas und Jan nach Rückständen von 0:5 im 1. und 1:4 im 2. Satz das Match für sich entscheiden und zum 3:3 ausgleichen.

Zum ersten Heimspiel kamen die Gäste aus Ravensberg. Bis auf Martin, der sein Einzel denkbar knapp mit 12:14 im Champions-Tiebreak verlor, konnten Andreas, Dean und Jan mit ihren Siegen eine komfortable Führung herausspielen. Unser stärkstes Doppel mit Andreas und Dean gewannen ihr Match deutlich in 2 Sätzen. Martin und Jan hatten indes mehr Probleme und mussten über die volle Distanz gehen. Am Ende konnten wir ein 5:1 verbuchen und fanden uns nach abgeschlossenen Spieltag auf dem 2. Tabellenplatz wieder.

Mit dem Wissen, dem bis dato stärksten Team aus Halstenbek gegenüber zu stehen, kam unsere hessische Power zum Einsatz. Der an Nummer 2 spielende Patrick Miltner glänzte mit starken Grundlinienspiel und überraschenden Netzangriffen und sorgte für den 1. Punkt. Der gleichzeitig gestartete Dean bewies große Nervenstärke und gewann sein Einzel mit 3:6, 6:3 und 10:8. Andreas gewann sein Einzel gegen Willi Wolk nach sehr starker Leistung mit 7:6 und 6:4. Lediglich Carsten Riedel musste sich leider mit 5:10 im Champions Tiebreak geschlagen geben – allerdings eine Niederlage ohne Folgen. An der Seite von Patrick revanchierte man sich und konnte durch exzellente Returns in den entscheidenden Momenten das Match mit 13:11 im dritten Satz für sich entscheiden. Andreas und Dean setzen sich in ihrem heiß umkämpften aber stets fairen Spiel mit 6:2 und 6:4 im ersten Doppel durch.

Trotz einer vermeintlich sicher geglaubten Favoritenstellung musste das Spiel gegen Uetersen auf dem roten Granulat erst einmal gespielt werden. Hoch motiviert und dem Aufstieg vor Augen, gingen wir auf den Platz. Und Martin kam nach rund 45 Minuten auch schon wieder… und zwar als klarer Sieger. Auch Dean und Jan setzten sich glatt in 2 Sätzen durch.
Einziger Schockmoment des Nachmittags ereilte uns, als Andreas bei einem Spielstand von 0:3 gegen Björn Keller verletzungsbedingt aufgeben musste.
Möglicherweise von den Ergebnissen beeindruckt und nicht mehr in der Lage vollzählig anzutreten, gingen die Doppel an uns, so dass das eine oder andere Aufstiegsbier unerwartet früh geöffnet werden konnte.

Besonderen Dank gilt an dieser Stelle unserem Dean, der uns (leider) aus beruflichen Gründen verlassen wird und am 29.02.2020 sein letztes Spiel für den Lawn bestritt.

Lieber Dean, im Namen der Mannschaft bedanken wir uns für deine Hingabe und der Leidenschaft zum Sport, deiner Treue und Vertrauen, die du uns entgegengebracht hast und natürlich deiner freundlichen und stets positiven Ausstrahlung uns allen gegenüber – selbst unsympathischen Gegnern begegnest du mit einem Lächeln ;). Vielen Dank!

Jan-Alexander Kühl
Mannschaftsführer 1. Herren 30