LTC Elmshorn Herren 70 Norddeutscher Meister

LTC Elmshorn und TC Lütjenburg vor dem Entscheidungsspiel
v.l.n.r.: (LTCE) Kasper Rud, Torsten Brodyn, Jörn Harder, Frans Nörby, (TCL) Karl-Heinz Wiese, Torsten Essl, Willi Stiebert, Söhnke Klang

Die Tennis-Senioren des Lawn-Tennis-Clubs Elmshorn haben das Entscheidungsspiel um die Meisterschaft der Regionalliga Nordost gewonnen.

Gegen den Staffelsieger der Parallelstaffel, dem TC Lütjenburg, gelang der Herren 70-Mannschaft des LTCE ein glatter Sieg. Alle vier Einzelspiele wurden gewonnen, so dass sich die Austragung der Doppel erübrigte. Die LTCE-Senioren sind damit auch 2022 für die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft qualifiziert. Sie findet in diesem Jahr am 10./11. September statt. Austragungsort wird der Club des West-Meisters sein.

„Angesichts der Spielstärke der Lütjenburger mit zwei Spielern aus den Top 20 der deutschen Rangliste mussten wir unsere stärkste Mannschaft aufbieten“, berichtet Mannschaftskapitän Ernst Müller. Neben den drei Spitzenspielern aus Dänemark spielte an Position vier Torsten Brodyn vom LTCE, der einen schnellen Aufgabesieg einfuhr. Knapper waren die nächsten Spiele. An Nummer Zwei musste Frans Nörby für seinen 7:5, 7:5-Sieg gegen Essl schwer kämpfen. An Nummer Drei tat sich Jörn Harder auch lange Zeit schwer, um gegen Wiese mit dem gleichen Ergebnis die Oberhand zu behalten. Das Spitzeneinzel gewann Kasper Rud für die Elmshorner mit 6:2 und 6:2 gegen Klang recht eindeutig. Damit waren die Würfel gefallen.  LTCE-Chef Rubehn war ebenso mitgereist wie die anderen Mannschaftsmitglieder Kirschner und Rehders, kamen aber nicht mehr zum Einsatz.

„Bei der Endrunde zur DM werden wir vom LTCE wohl keine Siegchancen haben“, meint Rubehn. „Die anderen Mannschaften sind noch stärker aufgestellt. Allenfalls kann es wie im Vorjahr für Platz 3 reichen.“