LTCE Herren 65 gegen Barsinghäuser TV vom 02.12.2018

Barsinghäuser TV – LTC Elmshorn 2:4

Im Dauerregen zum Spiel um die goldene Ananas nach Barsinghausen, Ulli und Hugo begannen die erste Runde. Ulli hatte noch den vergebenen Matchball gegen Rotenburg im Kopf und kam gegen den erfahrenen Wien überhaupt nicht ins Spiel: Loch/Loch war das deprimierende Resultat. Hugo mühte sich gegen den aufschlagstarken Merfert durch den ersten Satz, den er im Tiebreak gewann. Der zweite Satz war nicht leichter für den verschnupften Hugo, aber es reichte.
Während Torsten doch sehr sicher gegen den leistungsklassenhöheren Burandt gewann, der übrigens ein sehr elegantes Tennis zeigt und seinem wesentlich höheren Alter gegenüber Torsten Tribut zahlen mußte, Ein Spiel für Tennis-Feinschmecker.
HW kämpfte gegen sich, dem Hallenbelag, dem Licht und nicht zuletzt seinem Gegner, alles lief nur in eine Richtung: Boeddener führte 5:1, aber schon beim 1:4 merkte HW, daß der Gegner laut und schwer atmete und stellte sein Spiel von aggressiv auf Ball im Spiel halten um. Und siehe da: er konnte den Satz noch drehen und der Gegner gab auf, weil er die Konzentration total verloren hatte.
Da die Barsinghäuser die Halle bezahlt hatten, wollten sie natürlich auch die Doppel spielen. Ulli und HW im ersten und Torsten mit Hugo im zweiten Doppel. Die Strategie ging auf und wir konnten unseren zweiten Sieg und den dritten Tabellenplatz feiern.

Die Ergebnisse:

Burandt – Brodyn 2:6 2:6
Wien – Rubehn 6:0 6:0
Boeddener – Bandelmann 5:7 0:6
Merfert – van Laak 6:7 4:6

Wien/Boeddener – Rubehn/Bandelmann 6:0 6:4
Burandt/Schreiber – Brodyn/van Laak 2:6 6:7

H.W. Bandelmann