LTCE 1. Herren 65 gegen TC BW Holzminden vom 18.05.2019

TC BW Holzminden – LTC Elmshorn 6:3

Wir fuhren etwas gespalten, was die Erwartungshaltung betraf, zum Spiel nach Holzminden. HW hatte sich verletzt gemeldet, sich aber bereit erklärt, zu spielen. Auf Wunsch unseres Gegners begannen wir die erste Runde mit den Einzeln 2,3 und 4. Ulli(2) schien vor dem Spiel zuversichtlich, ein stärkeres Ergebnis und Spiel zu machen als 2017 in der Halle. Es gelang nur bedingt, der erste Satz ging glatt verloren, jedoch wurde es im zweiten Satz enger, aber er ging leider auch verloren.

HW(3) ging aufgrund seiner Zerrung in der Wade illusionslos in das Match. Er begann stark, spielte schlau und sicherte sich den ersten Satz. So lief es auch im zweiten Satz nur in seine Richtung, bis zum 5:1. Sein Gegner holte plötzlich Spiel um Spiel auf. HW hatte 3 vergebene Matchbälle im Kopf, und sein Selbstvertrauen ging gegen Null, das Ergebnis ist unten dokumentiert. Hugo(4) hatte ein ähnliches Schicksal zu beklagen. Auch er hatte einen tollen ersten Satz gespielt und im Tiebreak gewonnen, den zweiten knapp verloren. Leider unterlag er dann auch im entscheidenden Matchtiebreak.0:3 nach der ersten Runde, das gab es lange nicht mehr.

Unsere zweite Welle waren diesmal Torsten(1), Jochen(5) und Werner(6). Auf Torsten war wie immer Verlaß, obwohl er im ersten Satz seinen Gegner, einen ehemaligen Niedersachsen-Meister, erst einmal zermürben mußte, bevor dieser dann im zweiten Satz sang und klanglos einging. Leider hatte Jochen gegen einen technisch eindrucksvoll spielenden Gegner keine echte Chance, weil dieser so nebenbei auch noch absolut fehlerfrei agierte. Jochen erkannte dies auch sportlich an. Werner hatte gegen einen überehrgeizigen Spieler sein eigenes Spiel nach vielen leichten Fehlern nicht im Griff. Im zweiten Satz mußte HW sogar erstmalig in seiner vorher festgelegten Funktion als Oberschiedsrichter eingreifen. Das Spiel beruhigte sich dann und Werner glich nach Sätzen aus. Werner konnte den Matchtiebraek knapp gewinnen und wahrte die Chance auf einen Sieg.

HW verzichtete auf einen Einsatz im Doppel. Hansi ersetzte HW an Hugos Seite, Ulli spielte mit Jochen und Torsten mit Werner. Leider konnten nur Torsten und Werner die Erwartungen erfüllen, das zweite Doppel – Ulli/Jochen – waren chancenlos und im dritten Doppel war kein Aufbäumen zu erkennen.

Die Ergebnisse:

Brand – Brodyn 5:7 1:6
Holz – Dr.Rubehn 6:1 6:4
Haffner – Bandelmann 2:6 7:5 10:7
Berner – van Laak 6:7 6:4 10:5
Müller – Boyke 6:1 6:2
Volle – Dr.Rahn 6:4 3:6 8:10
Holz/Berner – Brodyn/Dr.Rahn 2:6 0:6
Brand/Müller – Dr.Rubehn/Boyke 6:2 6:2
Roggenbrodt/Volle -van Laak/Münzmaier 6:4 6:3

HW Bandelmann